Erotische Tantra-Massage

März 25, 2015
25 Mrz 2015

Tina-HOstess-ViennaErotische Tantra-Massage

Du liebst ein ordentliches Vorspiel (nun, wer nicht)? So streichelst du mit einer erotischen Tantra-Massage deinen Partner garantiert zum Höhepunkt.

Zwei Körper, vier Hände, jede Menge Lust – das Vorspiel ist eines der aufregendsten Dinge am Sex. Wie wär’s, wenn du statt des üblichen Küssens mal was anderes ausprobierst?

Eine erotische Massage kann ein höchst anregendes Liebesspiel sein – mit Berührungen von Händen, Lippen. Zunge oder den Haaren treibt man die Lust des Partners in neue Höhen (Gipfelsturm nicht ausgeschlossen!). Übrigens: Bei der indischen Tantra-Lehre geht es nicht um Selbstzweck – der eigene Lustgewinn ist aber ein angenehmer Nebeneffekt, während man die sexuellen Energien des Partners löst.

Also: Runter mit der Kleidung und erforsche den Körper deines Partners mit einer sexy Tantra-Massage !

1. Vorbereitung. Du kannst eine Tantra-Massage auf einer Matte am Boden oder im Bett durchführen. Für eine verführerische und entspannte Stimmung empfiehlt es sich, das Licht zu dimmen. Wähle ein Massageöl mit dezenten Duftnoten und wärme es in deinen Händen an, ehe du deinen Partner streichelst.

2. Erotische Massage für Kopf & Gesicht. Um sich langsam näher zu kommen, solltest du die Sorgen des Alltags quasi weg massieren. Auch im Gesicht und an der Kopfhaut sitzen kleine Verspannungen, die man mit sanften Bewegungen löst und damit dazu beiträgt, dass sich der Partner fallen lassen kann:
  • Hinter den Partner setzen und mit den Händen mehrmals sanft durch sein Haar fahren. Auch ein leichtes Ziehen wird als angenehm empfunden.
  • Nun die Kopfhaut langsam, aber kräftig mit kleinen kreisförmigen Bewegungen massieren.
  • Die Finger zu „Spinnenbeinen“ formen und sanft über den Kopf vibrieren lassen.
  • Hände abtrocknen und einige Sekunden lang ruhig auf das Gesicht des Partners legen.
  • Nun mit den Daumen zärtlich von der Nase nach außen die Wangenknochen entlang fahren. Mehrmals wiederholen!
  • Über Augenbrauen und Lider streichen und die Lippen-Konturen nachfahren.
  • Zum Schluss das gesamte Gesicht mit kleinen Küssen bedecken.
3. Erotische Küsse in die Massage einbauen. Küssen kann jeder (mehr oder weniger gut). Aber wusstest du, dass man seinen Partner auch mit einer Massage der Mundhöhle und der Zunge zum Orgasmus bringen kann? Na bitte!
  • Den Anfang macht ein intensiver, leidenschaftlicher Kuss auf den Mund. Nun lässt du deinen Liebsten an deinem Finger lecken, lutschen oder saugen.
  • Wenn du das Gefühl hast, dass dein Partner die Liebkosung mag und erregt wird, führst du deinen Finger langsam tiefer ein und streichelst sanft seine Mundhöhle.
  • Nun ziehst du deinen Finger wieder etwas zurück und berührst die Zungenspitze deines Partners, während er daran saugen soll.
  • Nun übst du deinen Finger immer wieder an Gaumen und Mundinnenseite. Stell dir vor, du vollführst einen Schwertkampf mit der Zunge deines Partners!
  • Übrigens muss deine zweite Hand nicht untätig bleiben – gehe mit ihr auf Entdeckungstour.
4. Sexy Berührungen an Hals und Rücken. Zwischen den Schulterblättern sitzen die meisten Blockaden und Verspannungen, aber auch zahlreiche erogene Punkte. Kurzum: Nacken und Rücken sollte man beim Liebesspiel nicht auslassen.
  • Leg‘ die Hände auf die Schlüsselbeine und lass‘ sie bis zur Kieferlinie gleiten. Jetzt streiche mit beiden Händen sanft um den Hals herum.
  • Knete nun die Schultermuskeln neben dem Hals. Wenn du eine Verspannung spürst, dann kannst du auch mit dem Daumen etwa 30 Sekunden einen etwas stärkeren Druck auf diesen Punkt ausüben.
  • Nun mit den Fingerspitzen entlang der Wirbelsäule hinab und hinauf kneten und über die Innenkante der Schulterblätter streichen, bis du die „Lustpunkte“ deines Partners findest.
5. Lustpunkte an Schenkeln und Füßen. Die Innenseiten der Oberschenkel von der Kniekehle bis zu den Lenden sind durch Nerven mit den Genitalien verbunden – sanfte Massagen sind in diesem Bereich deshalb besonders erregend! Bei der Fußmassage kommt es auf den richtigen Druck an. Kitzelt es, ist der erotische Moment schnell vorbei.
  • Mit den flachen Händen die Knie, Oberschenkel und Füße mit Massageöl einreiben. Nun entlang der Taille langsam und sanft außen an den Schenkeln bis zu den Knien hinabfahren. Mehrmals wiederholen!
  • Jetzt kniest du dich neben deinen Partner, und fährst mit deinen Hände in leichten Auf- und Ab-Bewegungen die Innenseite der Oberschenkel bis fast zu den Genitalien hoch. Es sollte zu jeder Zeit Körperkontakt bestehen!
  • Nun kniest du dich wieder zwischen seine Oberschenkel und streichst mit der flachen Hand einmal über die Oberseite, dann über die Innenseite der Schenkel. Sobald sich die Erregung deines Partners gesteigert hat, kannst du seine Genitalien wie flüchtig berühren, ehe du dich wieder seinen Beinen widmest.
  • Ehe er explodiert, gehst du zu den Füßen über. Halte den Fuß jeweils mit einer Hand oben und unten fest. Der Daumen der oberen Hand zeigt nach oben und massiert sanft die Fußsohle mit kreisenden Bewegungen.
  • Die Zehenzwischenräume nachfahren und den Ballen mit sanftem Druck massieren.
  • Zum Schluß den Fuß sanft erst mit der einen, dann mit der anderen Hand nach oben ziehen (die Hände sollten sich dabei kontinuierlich abwechseln.
6. Brust und Po in die Tantra-Massage einbeziehen! Keine Panik! Eine erotische Massage des Pos hat nichts mit Analsex zu tun, der Anus wird hier nicht berührt! Auch wenn viele von uns ihren Hintern ungern zeigen – eine Massage wird von den meisten als durchaus angenehm empfunden. Den Abschluß machen Streicheleinheiten für Brust und Bauch.
  • Dein Partner legt sich auf den Bauch, du kniest zwischen seinen Beinen. Nun die Hände zunächst auf den Po legen und einige Sekunden warten, ehe du mit ausholenden Bewegungen von der Mitte zur Seite der Pobacken streichst. Zunächst sind die kreisförmigen Bewegungen kleiner, dann werden sie größer. An den Hüftgelenken darfst du ruhig etwas mehr Druck ausüben!
  • Dort, wo der Beckenrand ins Kreuz übergeht, mit drei Fingern kleine Kreise ziehen. Hier befinden sich jene Punkte, die direkt mit den Genitalien verbunden sind!
  • Jetzt jede Pobacke kräftig einzeln durchkneten.
  • Nun darf sich dein Partner wieder auf den Rücken drehen. Du bleibst zwischen seinen Beinen und beugst dich über ihn. Wenn du langes Haar hast, kannst du seine Brust damit zuerst kitzeln, ehe du mit der flachen Hand und kreisenden Bewegungen über seinen Oberkörper bis zu den Genitalien fährst. Knapp davor stoppen – und wieder von oben beginnen. Es wird ihn in den Wahnsinn treiben!

Quelle: Erotische Tantra-Massage

 

Tags:, , , , , ,
0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Escort Wien - Escort Service Vienna Escorts - Escort Service - Begleitservice - Begleitagentur - Hausbesuche - Hotelbesuche - Home and Hotel visits Top Escort Girls Wien - Austria Escort Service - Austria - International - Callgirls